Mehr als 200 Milliarden Euro werden pro Jahr statistisch in Deutschland vererbt. Nach einer Umfrage haben 32% der Deutschen ein Testament, aber jeder Dritte zweifelt, ob er auch alles wirklich richtig gemacht hat, nur jeder Zehnte vertraut auf die gesetzliche Erbfolge und jeder Fünfte geht davon aus, dass es nach seinem Tod wegen finanzieller Fragen zum Streit unter den Angehörigen kommt. 50% aller Erbstreitigkeiten resultieren aus einem ungültigen Testament. Jahrelange Auseinandersetzung einer Erbengemeinschaft kann die Folge sein. Testamente werden angefochten und damit der letzte Wille des Erblassers zunichte gemacht.

Besonders problematisch wird dies bei der Übertragung von Unternehmen und größeren Vermögenswerten. Lebzeitige Verfügungen und Planung der Rechtsnachfolge bedürfen einer erbrechtlichen Gestaltung unter Einbeziehung des Steuerrechts. Steuerliche Aspekte sind Teil der Erbrechtsberatung. Die Nachlassregelung muss nicht nur formwirksam sondern auch steueroptimiert sein.

Haben Sie ein Unternehmen aufgebaut, tragen Verantwortung für den Betrieb und Mitarbeiter und wollen Ihre Familie absichern? Nach BGB ist der Betrieb nicht als Einheit geschützt und wird unter den gesetzlichen Erben aufgeteilt. Macht die Gründung einer Stiftung Sinn?